November 25, 2016

Posts vom 26. November & 3. Dezember fallen leider aus !!!

Hallöchen!
Leider muss ich die nächsten zwei Posts für diese und nächste Woche ausfallen lassen, hab mir den Arm gezerrt v.v
Tut echt total weh und da kann ich leider keine ordentlichen Posts hervorbringen.
Es tut mir total leid v.v
Nicht böse sein!

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

XO Samy

November 19, 2016

Plätzchen backen leicht gemacht

Hallöchen!

Ich melde mich heute mit einem leckeren Beitrag zurück.
Das Weihnachtsfieber geht natürlich auch nicht an mir vorbei und deswegen habe ich mich ganz spontan dazu entschieden, meine ersten Plätzchen dieses Jahr zu backen *_*

Sonst mache ich das immer erst im Dezember zusammen mit meiner Mutti und meiner Schwester, aber da beide leider nicht immer gleich im Zimmer nebenan sind, werde ich meine ersten Plätzchen dieses Jahr selber backen!
Aufregung pur!


Zutaten für den Teig:
250g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 Päckchen Vanillinzucker | ein paar Gramm (nach eigenem Ermessen) aus der Bourbon Vanille Mühle
1 Beutel Citro Back | ein par Tropfen Zitronenaroma
1 Prise Salz
1 Ei
125g Butter

Zutaten zum Bestreichen:
1 Eigelb
2 EL Milch

Ich fange immer zuerst mit den trockenen Zutaten an. So landen bei mir Mehl, Backpulver, Vanillinzucker, Citro Back nd Salz zuerst in der Backschüssel. Da mein Edeka leider kein Citro Back hatte, habe ich es durch ein paar Tropfen natürliches Zitronenaroma ersetzt. Auch den Vanillinzucker habe ich gegen frische Bourbon Vanille eingetauscht und nach Augenmaß portioniert.
Schon jetzt duftete alles super nach Kekse.
Zum Schluss habe ich die Butter in kleine Stückchen geschnitten und das Ei hinzugefügt. Wenn möglich die Butter vor dem Backen aus dem Kühlschrank legen, damit sie nicht all zu kalt ist. Da ich das leider vergessen habe, habe ich sie mit der Hand zerbröselt und so ein wenig erwärmt.
Matschige Angelegenheit, aber das ist es mir wert :P

Nun wird mit dem Knethacken alles zusammengemixt, bis das Ei im Teig verschwunden ist. Ab jetzt wird alles mit der Hand geknetet, bis der Teig schön geschmeidig ist und keine Rückstände von Mehl & Co in der Schüssel mehr sind.
In all den Jahren bin ich immer genau daran verzweifelt, bis ich herausgefunden habe, dass durch das Kneten erst alles in Gang gesetzt wird. Nach mehrmaligem Kneten wird der Teig dann zu einem Klumpen.
Nun muss der Teig ruhen. Dafür wickelt man ihn in Klarsichtfolie ein und gibt ihm im Kühlschrank 30 Minuten Ruhezeit.


Nach Ablauf der Ruhezeit kann man den Teig rausnehmen, auf Mehl ausrollen und ausstechen, wie man lustig ist. Ich denke das bedarf keiner Erklärung.
In der Zeit, wo ich die Plätzchen aussteche, heize ich den Backofen auf 180 Grad vor. Die Plätzchen lege ich auf ein Blech und bestreiche sie dann vor dem Backen mit der Eigelb-Milch Mischung, damit sie schön glänzen.

(Da meine Küche derzeit nicht soviel Ablagefläche hergibt, habe ich mir diese Plätzchen-Ausstech-Form bei Tedi gekauft)

Fertig sind eure Plätzchen!
Ab jetzt könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen und dekorieren, was das Zeug hält!
Habt ihr dieses Jahr schon Plätzchen gebacken? Habt ihr andere Rezepte?
Die möchte ich natürlich unbedingt auch können - hinterlasst mir gern das Rezept :)


Ihr wollt wissen, wie meine Plätzchen aussehen?
Hier könnt ihr schon einmal meine Auswahl an Verzierung und Deko sehen. Seit gespannt!
Am Sonntag könnt ihr euch meine Exemplare auf Instagram und Facebook ansehen!

In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Samstag!
XO Samy

November 05, 2016

Jean&Len Repair Haarkur

Hallöchen!

'Was deine Haut berührt, wird ein Teil von dir !'
[Jean&Len Philosophie]

Endlich ist der Herbst in seiner vollen Pracht angekommen und die Blätter färben sich in den schönsten Farben, die den sonst so tristen Herbst schön bunt färben.
Doch leider bedeutet der Herbst auch wieder viel Regen, viel Feuchtigkeit und Nebel. Das tut meinen Haaren garnicht gut und sie gehen PUFF einfach wieder in ihre Naturwelle zurück. Ich bin leider gezwungen, meine Haare zu glätten, weil sie sonst einfach nur wie Pudel aussehen, haha.

Vor gut 4 Wochen habe ich überraschenderweise ein Testpaket von Jean&Len erhalten. Darin fand ich eine Repair Haarkur und ich war zuerst sehr erstaunt, denn ich hatte das Paket 1. garnicht erwartet und 2. auch noch nie was von dieser Marke gehört.


Schon die Aufmachung von der Haarkur fand ich ziemlich witzig, denn in dieser Form hatte ich das noch nie gesehen. "Ohne Gedöns" - Spricht mich persönlich sehr an.

Hier ein paar Fakten:
  • vegan
  • ohne Silikone
  • ohne Parabene
  • PH-Hautideal
  • mit Arganöl & Sheabutter

Kommen wir zu den Inhaltsstoffen der Haarkur:

Aqua, cetearyl alcohol, butyrospermum parkii butter, coco-caprylate, lecithin, sodium cetearyl sulfate, argania spinosa kernel oil, olus oil, hydrolyzed rice protein, sodium benzoate, parfum*, lactic acid, linalool, eugenol, limonene, benzyl benzoate, benzyl cinnamate, cinnamal, tocopherol.*nat. Duftstoffe

Leider verstehe ich persönlich nur Bahnhof. Geht euch das auch so?

Auch hier hat der Hersteller an die passende Antwort gedacht und bietet das hier an:
Wasser, Cetearylalkohol (Emulgator, Stabilisator), Sheabutter, pflanzl. Fettalkohol-Ester, Lecithin, Emulgator/Haarkonditioner, Arganöl, pflanzl. Öl, Reisproteinhydrolysat, Natriumbenzoat, nat. Duftstoffe, Milchsäure, Linalool*, Eugenol*, Limonen*, Benzylbenzoat*, Benzylcinnamat* (Zimtsäure-Benzylester), Cinnamal*, Tocopherol (Vitamin E, Antioxidans).*nat. Duftstoffe

Noch nicht ganz ersichtlich, aber schon übersichtlicher, als die Inhaltsstoffe selbst.
 

[Quelle: Jean&Len Produktansicht Haarkur]

Kommen wir aber jetzt zum WICHTIGSTEN!
Dem Ergebnis.

Als ich die Kur das erste Mal benutzt habe, kam mir sofort ein eher dezenter, nussiger Geruch in die Nase, der leider intensiver und unangenehmer wurde, je länger er auf meinem Haar einwirkte. Nach 5 Minuten Einwirkzeit habe ich dann sofort alles ausgespült, der Geruch hing aber immer noch nach, Gott sei Dank nicht mehr so agressiv.

Eine Wirkung hat man beim ersten Mal nicht gesehen oder gefühlt.
Jetzt nach knapp4 Wochen Benutzung habe ich eine leichte Verbesserung festgestellt. Zu allererst muss ich sagen, das mir nicht mehr soviele Haare, wie sonst, in meinem Teezer nach dem Waschen landen. Auch fühlen sich meine Spitzen fiel weicher und fluffiger an, sehen auch natürlich glänzend und halbwegs gesund aus.
Ich muss dazu sagen, dass ich blondierte Spitzen trage, die ich türkis eingefärbt habe. Wie wir ja wissen, schadet Blondierung den Haaren je nach Grad der Blondierung mehr oder weniger. Mit der Jean&Len Repair Haarkur sind meine Spitzen etwas besser geworden. Sie sehen nicht mehr ganz so splissig und kaputt aus.

Hier könnt ihr euch die Haarpflege Serie von Jean&Len - Shampoo - Conditioner - Haarkur



Mein Fazit:
Ich persönlich würde mir die gesamte Reihe nachkaufen, um auszuprobieren, wie die Produkte in Kombination wirken. Wenn sie mich dann überzeugen, bin ich auch bereit die Produkte alle paar Monate gegen meine Nivea Haarmilch zu tauschen, denn ich persönlich kaufe mir Haarprodukte immer erst ein- bis zweimal und wechsel dann das Produkt, damit meine Haare auch mal Abwechslung haben.
Ich achte auch darauf, dass sie zwischendrin eine kleine Erholung haben und werde in Zukunft ein Babyshampoo kaufen, um meinen Haaren auch mal eine Pause von all den Wirkungen der großen Markenprodukte zu gönnen.

In diesem Sinne wünsche ich euch ein schönes Wochenende!

XO Samy

[*Dieses Produkt habe ich im Rahmen des Rossmann Newsletters in einem Gewinnspiel erhalten.]